Rsync und Distfiles Mirror

Letztes Update: 2013-06-20

Mein Root-Server fungiert für die Gentoo-User unter euch nun auch als Rsync und Distfiles Mirror, falls mal rsync*.de.gentoo.org down oder async sind und ihr nicht direkt gegen rsync.de.gentoo.org syncen wollt, weil der manchmal zu stark ausgelastet ist.

Für distfiles fügt in eure /etc/portage/make.conf folgende Zeile ein:

GENTOO_MIRRORS="https://gentoo.b-root-force.de"

Für rsync (emerge --sync) passt ihr eure /etc/portage/repos.conf/gentoo.conf entsprechend an:

[DEFAULT]
main-repo = gentoo

[gentoo]
location = /usr/portage
sync-type = rsync
sync-uri = rsync://b-root-force.de/gentoo-portage/

Dann sollte beim nächsten emerge --sync alles ganz flott gehen. :)

Mein Server selbst synchronisiert sich alle 30 Minuten mit rsync.de.gentoo.org, was aber nicht bedeutet, dass ihr deswegen alle 30 Minuten syncen müsst. Es gilt auch bei mir die Gentoo Netiquette, je PC maximal 2 Mal pro Tag zu syncen. Bei mehreren Geräten könnt ihr eventuell auch euren eigenen privaten Rsync Mirror installieren: https://wiki.gentoo.org/wiki/Project:Infrastructure/Mirrors/Rsync.